Grundwissen Akku und Akkuträger

Die elektrische Zigarette / e Zigarette verdampft Liquid. Um Liquid zu verdampfen wird Energie benötigt und die kommt aus einem Akku. Im Prinzip besteht eine elektrische Zigarette aus der Stromquelle und Verdampfer. Beides gibt es in vielfältiger Ausführung und Funktion. Wer sich auf dem Markt umsieht wird viele Bezeichnungen wie VV Mod, Mod+, VW, TC, geregelt und mechanisch antreffen. Dazu kommen Kapazitätsangaben und Ausstattungsmerkmale. Für viele Einsteiger ein Wirrwarr. Der Artikel soll etwas Klarheit, besonders für die Einsteiger, bringen.

 

Sprachgebrauch und Begriffe

Es gibt die Begriffe Akku, Akkuzelle, Akkuträger, Akkubox, Akkuladegerät, USB Lader. Diese Begriffe werden manchmal verwirrend verwendet.

 

Beim dampfen werden Akkus verwendet. Akkus sind wieder aufladbare Batterien. Der Begriff Batterie wird gerne bei Einsteigern verwendet. Sämtliche Dampfgeräte, bis auf Wegwerfgeräte, sind wieder aufladbar und verwenden Akkus, ob wechselbar oder fest verbaut.

 

Gängigste Akkugröße ist 18650.

 

Akkuträger und Akkubox sind im Prinzip das Gleiche. Das ist eine Hülle mit Taster und Elektronik die einen Akku aufnehmen kann (wechselbarer Akku) oder einen Akku fest eingebaut hat. Akkuträger in Boxform sind seit längerem gängig. Bei röhrenförmigen Akkuträgern spricht man von Tubes. Akku, das kann zweierlei bedeuten. Einmal ist es die „Batterie“ die man in Akkuträger und Akkuboxen verwenden kann. Ein andermal meint man eine Batterie mit Hülse, Taster und Elektronik, alles fest miteinander verbaut (z.B. Einsteigergeräte, Cigalikes – Ezigaretten die wie echte Zigaretten aussehen; oder der iStick TC40W). Es besteht also im Sprachgebrauch, vor allem in Facebookgruppen, eine sprachliche Unschärfe.

 

Akkuzelle – meist ist damit der Akku, also die „Batterie“ gemeint.

Akkuladegerät – Ladegerät für Akku, Akkuzelle

 

weitere Begriffe in Zusammenhang mit Akkuträgern sind:

 

VV, VW: variable Volt, variable Watt – Watt und Volt lassen sich regeln und an die eigenen Bedürfnisse an Dampfmenge und Geschmack anpassen

TC, VCT: Temperature control, variable temperature control – temperatur geregeltes dampfen ist möglich. Ist in vielen Geräten als Standard mit eingebaut.

510er Gewinde: der am weitesten verbreitete (99%) Gewindetyp. Akku und Verdampfer nutzen dieses Gewinde. Mit Adapter auch für EGO Verdampfer nutzbar

Ego Gewinde: Früher häufig bei Einsteigergeräten und kleineren Verdampfern anzutreffen. Mit Adapter auch für 510er Gewinde nutzbar. Heutzutage wenig üblich.

 

 

Akku

 

Noch ein paar Worte zu Akkus, Gefahren und der richtigen Handhabung.

 

Der Akku kann bei unsachgemäßer Behandlung zu Unfällen und Verletzungen führen. Daher muss man wissen wie man damit umgeht. Sei es im Gerät, beim Transport, beim aufladen oder bei der Lagerung. Dieser Hinweis ist wichtig.

 

Die größte Gefahr ist das sogenannte ausgasen eines Akkus. In dem Fall gibt es einen Kurzschluss im Akku und eine Kettenreaktion beginnt. Findet diese Kettenreaktion auch noch in einem Akkuträger ohne Entgasungslöcher statt, ist man von einer Rohrbombe nicht weit entfernt und das vor dem Gesicht (Akkuträger haben seit Jahren standardmäßig Entgasungslöcher. Heiß und unangenehm wird es dennoch. Doch ich kenne keinen dem jemals etwas bei normalen Umgang mit Akkus etwas passiert wäre).

 

Nochmal an die Einsteiger: mit einem geregelten Akkuträger und Akkus aus vertrauenswürdiger Quelle muss man sich keine Sorgen machen. Die Elektronik sorgt dafür dass der Akku im sicheren Bereich bleibt und nichts passiert.

Aufpassen und sich mit der Materie ausgiebig beschäftigen muss man sich wenn man sich einen ungeregelten Akkuträger (mechanisch, ohne Elektronik) zulegt und selbst wickelt, vor allem im niedrigen Ohm Bereich. Auf die Einsteiger trifft das nicht zu.

 

Akkubezeichnungen, Größen

 

Der gängigste Akku beim dampfen ist der 18650er. Er hat in etwa eine Kapazität von 2000 bis 3000 mAh. Es gibt eine Normierung für diese Schreibweise. Die ersten zwei Zahlen stehen für den Durchmesser, die nächsten zwei Zahlen für die Länge und die letzte Zahl für die Bauform.

 

18650er Akku bedeutet demnach:

 

18 steht für den Durchmesser in Millimeter

65 steht für die Länge in Millimeter

0 für die Bauform, in dem Fall für rund, zylindrisch

 

I steht für Lithium Ionen Akku, das R für die runde Bauweise, der mittlere Buchstabe für die Chemie.

 

INR – N steht für Nickel-Cobalt, Hochstromfähig

IMR – für starke, kurzfristige hohe Stromabgaben, M steht für Mangan

ICR – eher für lange und gleichmäßige Stromabgabe, C steht für Cobalt

PCB – bedeutet Schutzelektronik

Flattop – flacher Kopf, manche Akkus haben Nuppel

 

Wer sich ein Einsteigergerät oder eine Akkubox mit fest eingebauten Akku besorgt muss sich damit nicht auseinander setzen.

 

Ansonsten gilt wie für alle anderen Batterien und Akkus auch:

 

richtig lagern – nicht in der Schraubenkiste oder bei Büroklammern oder in Metallboxen. Kontakt zu den Polen mit leitenden Materialien muss verhindert werden.

richtig aufladen – wer nicht gerade ein Ladegerät aus fragwürdiger Quelle verwendet kann hier nicht viel falsch machen (siehe auch Zubehör)

richtig transportieren – zum Beispiel nicht in die Hosentasche stecken in der auch der Autoschlüssel ist. Das führt zu Kurzschluss. Transportboxen verwenden!

 

Bezugsquellen: Bei Akkus kursieren die wildesten Behauptungen und Fälschungen, mindestens zu gleichen Anteilen. Wer bei einem Chinesen importiert oder auf dubiosen Märkten meint ein Schnäppchen zu machen der geht ein hohes Risiko ein. Denn der Straßenhändler oder Chinashop kann von hier aus kaum haftbar gemacht werden. Anders wenn man bei einem Händler kauft. Er steht für alles gerade was er verkauft.

Also lieber einen normalen Marktpreis bezahlen als sich dann über ein angebliches Schnäppchen wundern das überhaupt nicht tut was es soll. Beim dampfen handelt es sich um Industriezellen die nur bedingt mit der Batterie für einen Wecker vergleichbar ist.

Viele der günstigen Akkus (ich spreche nicht von seriösen Shops sondern meine Akkus aus super-duper-günstigen Quellen) sind lediglich recycelte Akkus. Die haben zwar auch ihren Einsatzbereich, aber nicht in einer E-Zigarette mit nicht fest definiertem Stromabnehmer und das vor dem Gesicht. Genug der Warnung. Kauft euch Akkuzellen aus vertrauenswürdiger Quelle!!!